Georgischer Modernismus: Die Fantastische Taverne

Die Ausstellung Georgischer Modernismus: Die Fantastische Taverne fordert, dass dieses Kapitel endlich Eingang findet in die westliche Kunstgeschichtsschreibung. Wir haben die Ausstellung deshalb in den virtuellen Raum übertagen und auf unserem Blog Hintergrundinformationen und Bildmaterial zu den verschiedenen Werken und Kunstschaffenden publiziert.

Die Stummfilmzeit des georgischen Kinos:

Buba, 1930, Nutsa Gogoberidze. / Saba, 1931, Mikheil Chiraureli. / Meine Grossmutter (Chemi bebia), 1929 Konstantin Mikaberidze. / Das Salz Swanetiens (Jim Shvante), 1930, Michail Kalatosow.

 

Die Avantgarde im georgischen Theater:

Irakli Gamrekeli (1894 – 1943) / Anzori, 1930 / Die Räuber, 1781

 

Das Futuristische Buch, Tbilisi 1917–1919:

Ilya Zdanevič (1894–1975) / Esel zu vermieten (Asel naprakat), 1918/19

 

Modernistische Künstlercafés in Tbilisi:

David Kakabadze (1889–1952) / Ilya Zdanevič (1894–1975)

 

Biografien:

David Kakabadze (1889–1952) / Alexander Tcherepnin (1899–1977) / Niko Pirosmani (1862–1918) / Irakli Gamrekeli (1894 – 1943)Ilya Zdanevič (1894–1975)

 

Der Blog und die Ausstellung in der Kunsthalle Zürich sind keinesfalls abschliessend, denn überall auf der Welt kommen neue Filme, Texte und Dokumente dieser Zeit zum Vorschein.