This Week in Zürich #14

Books for Architects, gta Exhibitions, ETH Zürich Hönggerberg, bis 4. Dezember 2015

Kuratiert von Fredi Fischli, Andri Gerber und Niels Olsen geht Book for Architects der Frage nach dem Verhältnis von Architektur und Buch nach. Die Ausstellung ist essayistisch - labyrinthisch angelegt mit Hommagen an Rem Koolhaas (grossartige Aufreihung aller Publikationen als billige Reprints, siehe erstes Bild unten), Christian Kerez und den 90-jährigen Justus Dahinden. Dazu kommen kleine und grosse Entdeckungen, zahlreiche Querverweise und Ideen zu Displays sowie einige Brüche. Für letztere war vor allem der Künstler Karl Holmqvist zuständig, der die elegant-rohe Präsentation mit seinen Wörtern durchkreuzte, als wären die Wände Seiten und die Vitrinen Assoziationsräume. Klar wird, wie gross der Einfluss von  Rem Koolhaas ist und dass das Buch ein Ort für Experimente und Gedanken ist, welche sich im wirklichen Raum oftmals nicht durchsetzen können. Dort sitzt wohl auch für die Zukunft das Potential, trotz oder wegen der fortschreitenden Digitalisierung. Und natürlich hat das Buch noch immer mehr Prestige als ein pdf oder e-book, und Prestige spielt im Leben vieler eine doch wichtige Rolle. Kopf hoch, Verlage, Autoren und Papierhersteller!