This Week in Zürich #4

Bei Grieder Contemporary nicht verpassen, nur noch bis diesen Samstag! Die Filme Acrobatics 1977–2015 von Dieter Meier  aus dem Jahr 1977 ergänzt mit neuesten Versuchen von 2015, also knapp 40 Jahre später. Ein weiteres Kapitel im Leben des genialen Dilettanten. Es gäbe so viel dazu zu sagen. Zum Beispiel, wie gut es ist, einen solchen Trickster zu haben, einer, der keinen Unterschied macht zwischen Kunst, Poker, Musik, Biowein und Rinder züchten. Ist ja wohl ein Erbe von Anarchie und Fluxus, das auch John Armleder bis heute pflegt. Überhaupt fällt auf, dass die Schweiz der 1970er Jahre eine ganze Reihe von Trickstern hervorgebracht hat, also Jean-Frédéric Schnyder, Fischli/Weiss, Markus Raetz, Urs Lüthi. So-tun-als-ob war eine der Möglichkeiten, die hiesige Enge zu sprengen und sich per Missverständnis ins Off abzusetzen. Dort lockt bis heute das Versprechen auf Freiraum und Welt. Eine Frage aber: Herr Galerist, warum gibt es von Meier keine Filme auf ubu.com?

Daniel Baumann

 

Ebenfalls nur noch bis diesen Samstag läuft die Ausstellung von Stefan Sulzer in der Galerie Bernhard in der Hardstrasse. Es ist eine Hommage an den zu unrecht etwas in Vergessenheit geratenen Maler Robert Ryman und wer's nicht mehr schafft (weil sorry, ich bin gerade im Engadin, Hydra und Lipari), hier der Film (am besten auf einer Zugfahrt sich anschauen).

The Day My Mother Touched Robert Ryman from Stefan Sulzer on Vimeo.

 

HEUTE Donnerstag ab 20 Uhr zeigt zudem der Künstler, Videokenner und Starship Magazine Herausgeber Martin Ebner eine Auswahl von Filmen von Carolee Schneemann, Ed Emshwiller, Dara Birnbaum, Stan VanDerBeek, Nam June Paik, Shigeko Kubota, Pipilotti Rist sowie eine Special Surprise. Wir verschenken zwei Tickets!

 

Wie unser Freund Ron Orp, der Hoflieferant der Latte-macchiato-Generation, so wollen auch wir Euch zum Schluss mal eine Filmperle anbieten. We never ever do nothing nice and easy, we always do it nice and rough!