Blog

Blog – Kunsthalle Zürich

15.04.2021

Reading Rämistrasse #43: Leila Peacock on Have Sanity at Last Tango

Sense is fashioned and not innate, meaning is wrenched from randomness, just as sanity is also a constructed state that must be carefully maintained but is always vulnerable to the indifferent flux. We have likely all been working hard on maintaining a grip on sanity this past year, in the face of a seismic breakdown in the parameters of daily life. All shows right now are infused with pandemic weirdness. There is a sense of transgression in even standing in an art space after being bludgeoned for months with the behest to ‘stay at home’. Everyone is emerging slowly from their hideouts, twitching awkwardly. But there is a need to start to process our collective experience of the great viral vagueness. To get a handle on the dimensions of the suffering that has occurred, while grappling with dismay at the politicians fumbling in the shadow of the reaper, an ugly vaccine nationalism and unimagined new manifestations of social alienation. Our collective sanity is clearly ailing as the novelty of the new normal wears thin and the pandemic grinds on.

weiterlesen
14.04.2021

Reading Rämistrasse #42: Mateo Chacon-Pino zu Kinke Kooi bei Galerie Bernhard

Aufquellende Körper, sich um die Augen rankende Pflanzen und Blumen, unendliche Fraktale schlängeln sich durch die Bildwelt der niederländischen Künstlerin Kinke Kooi. Die Ausstellung zeigt Werke aus den frühen 2000er bis heute. Sie stellt dem Zürcher Publikum eine Künstlerin vor, die es über die Jahre geschafft hat, figurative und abstrakte Elemente, beispielsweise Pflanzen und Fraktale, in zärtlicher Verbundenheit zusammenzubringen. Das dicke Papier, auf dem Kooi malt, erscheint fleischig, die fraktalen Formen drehen sich um abstrakte Geometrie, Korallenriffe und wulstige Körper. Ob es eine Brust oder ein Seeigel, eine Frucht oder ein dickes Laubblatt ist, die sich erkennen lassen – es sind lustvolle, erotische Bilder einer intimen Auseinandersetzung mit der Malerei und der Welt. Kooi setzt nicht die künstlerische Geste ins Zentrum, sondern die darstellerischen Möglichkeiten und die Beziehungen von Welt und Mensch in gegenseitiger Fürsorge: Referenzen an wissenschaftliche Pflanzendarstellungen, wie etwa jene von Maria Sibylla Merian, die sich zwischen Perlenketten und Haut ins Zentrum des Bildes ränken, deuten die Wissenschaft von einer objektivierenden Tätigkeit zu einer Hingabe um.

 

weiterlesen
09.04.2021

Reading Rämistrasse #41: Julia Künzi zu Dominic Michel im Hamlet

«Over the bed, under the skin, inside the head» lautet der Titel von Dominic Michels Ausstellung im Ausstellungsraum Hamlet. Er suggeriert etwas Musikalisches, ein Kreuzreim in angenehmem Takt, nicht zu langatmig, eingängig. Vielleicht auch unfertig. Es könnte ein Refrain aus einem Popsong sein, eine Kollaboration der Rolling Stones, T.A.T.U. und den Talking Heads. Tauscht man die Subjekte, ergibt sich eine leichte Bedeutungsverschiebung, dennoch ist klar, was in der Aufmerksamkeit steht: der Körper und das Bett, in welchem er sich ausruht.

weiterlesen
05.03.2021

Reading Rämistrasse #36: Aglaia Brändli & Johanna Vieli zu .CH in der Mai 36 Galerie

 

Teil 1: Die Einladung

Anlass zu dieser Ausstellungsbesprechung hat die irritierende Einladungskarte der Mai 36 Galerie gegeben. Auf weissem Grund ist darauf eins zu eins das Schweizer Länderkennzeichen abgebildet, das normalerweise gut sichtbar am Heck von Kraftfahrzeugen klebt. Die Buchstaben C und H, oval umrandet, markieren als Logo die nationale Identität von Schweizer Vehikeln im ausländischen Strassenverkehr. Hier, auf der Einladungskarte, wird der CH-Kleber zum «Brand» einer Ausstellung, die unter dem Decknamen der Confoederatio Helvetica eine Gruppe von sieben Künstler*innen zusammenbringt.

weiterlesen
25.02.2021

Pati Hill, Alphabet of Common Objects (ca. 1977–1979)

Ab und an tauchen wie aus dem Nichts ganze Werke auf, die in ihrer inhaltlichen und formalen Eigenständigkeit und Brillanz uns überraschen. Sie glänzen wie neu und alle wundern sich, warum sie unerkannt blieben. Das trifft auf die Kunst von Pati Hill (1921-2014) zu. Eine Slideshow von Johanna Vieli.

weiterlesen
17.02.2021

Reading Rämistrasse #35: Mateo Chacon-Pino on the Verbier Art Summit

The 1815 Treaty of Paris declared Switzerland neutral ground between European powers, and in the second half of the 20th century Switzerland extended its contemporary neutral reputation as host of the UN and other NGOs, with the WEF joining the picture in 1971. It is not surprising that this alpine country now hosts two internationalist art summits on the same winter weekend: the Verbier Art Summit (VAS) and E.A.T., the Engadin Art Talks.

weiterlesen

Seiten

Tags

E
ETH
F+F
gta
Ton
u5
Zoo