Let me introduce you to the Churchgoers for Kunsthalle Zürich!

The Churchgoers

„Es ist ein Experiment,“ haben wir manchmal gesagt, wenn wir danach gefragt wurden, was wir uns genau vorstellen, was bei der Ausstellung Rob Pruitt: The Church in der Kunsthalle Zürich geschehen soll. Wenn es aber ein Experiment oder eine Versuchsanordnung ist, wer führt dann Buch über die Resultate? Wie wissen wir am Ende, ob das Experiment The Church schlussendlich glückt?
Zu diesem Zweck haben wir ein spezielles Projekt ins Leben gerufen. Für die Dauer der Ausstellung von Rob Pruitt begleiten fünf Personen je einen Monat lang The Church. Sie werden in die Ausstellung gehen, an Kursen, Filmscreenings oder Gottesdiensten teilnehmen, Freunde mitbringen oder mit Besucher*innen ins Gespräch kommen. Oder schweigen. Ihre Beobachtungen fassen sie wöchentlich in einem Blogpost für die Kunsthalle Zürich zusammen.

Zum Abschluss des Projekts findet am 3. Mai 2018 ein Podiumsgespräch mit allen Beteiligten statt.

Den Beginn der Versuchsreihe macht Malek Ossi:
Malek Ossi ist vor zwei Jahren aus Syrien nach Zürich gekommen. Sein Ziel ist es soziale Arbeit zu studieren. Deshalb lernt er zurzeit intensiv Deutsch. Er wird für die Kunsthalle Zürich zum Churchgoer, weil es für ihn eine neue Erfahrung ist und er sein Deutsch so weiter verbessern kann. Ausserdem freut er sich auf alle Menschen, die er in THE CHURCH treffen wird.

Weitere Churchgoer sind Axel Humpert, Paul Fischli, Brigitte Becker und Gabrielle Schaad.

Axel Humpert ist Architekt und leitet zusammen mit seinen Freunden Benedikt Boucsein und Tim Seidel das Architekturbüro BHSF Architekten in Zürich. Neben seiner Arbeit in der Praxis ist er auch in der Architekturvermittlung und Lehre tätig. Als Churchgoer für die Kunsthalle Zürich möchte er der Frage nachgehen, ob er Glaubender wird oder Besucher bleibt.

Paul Fischlis Interessensgebiet erstreckt sich über Kino und Sprachen bis zur sakralen Musik des Barock. Vor seiner Pensionierung arbeitete er als Marketingleiter für einen bekannten Kinofilm-Verleih in der Schweiz. Als Churchgoer für die Kunsthalle Zürich möchte er der Frage nachgehen, ob und welche persönlichen Berührungspunkte die Besucher neugierig gemacht haben, sei es unter dem Stichwort „Kirche“ im traditionellen Sinn oder im Kontext der Ausstellung. Was regt sie an, was regt sie auf?

Brigitte Becker arbeitet als Pfarrerin in der Johanneskirche im Kreis 5 gleich neben dem Nachtclub. Manchmal tritt sie als Clownin auf, öfter spielt sie Marimbaphon und am liebsten wird sie mit anderen kreativ – PlayingArts, eben. Sie findet mystische Texte spannend, gute Aufführungen (Gottesdienste und Theaterstücke) und das Gestalten von schönen Textilien. Als Churchgoerin der Kunsthalle Zürich möchte sie der Frage nachgehen, ob das Museum der Church im Weg ist oder nicht. Am Ende ist vielleicht die spannendste Kirche im Museum? Das interessiert sie.

Gabrielle Schaad interessiert sich für Schnittstellen und Reibungsflächen zwischen Kunst und Architektur. Dabei prägt ihre Auseinandersetzungen mit unterschiedlichen kulturellen Kontexten sowie deren Erzählformen die Fähigkeit zum Perspektivwechsel. Als Churchgoerin für die Kunsthalle wird sie dokumentieren wie Rob Pruitts Installation als Begegnungsort und Zwischenraum funktioniert, inwiefern dieser Rahmen Aneignung zulässt oder herausfordert.