Selected by... Pati Hill

Für unsere Reihe Selected by.... fragen wir ausstellende Künstler*innen, welche Bücher sie uns empfehlen können. Die Auswahl für Pati Hill trafen Personen, die Hill und ihre Bibliothek gut kannten. Dies sind Hills ehemalige Assistentin Nicole Huard, die Schriftsteller Arthur Lubow und Tom McGonigle, sowie Zachary See, der nach dem Tod von Pati Hill beim Ausräumen des Studios und der Bibliothek in Sens mithalf. Die Auswahl zusammengetragen hat Richard Torchia, der als Kunsthistoriker und Kurator an der Arcadia University in Pennsylvania den Nachlass von Pati Hill betreut. / For the series Selected by... we ask exhibiting artists to recommend books. In the case of Pati Hill's exhibition, a selection was made by people who knew the artist and her library well. These were Nicole Huard, Hill's former assistant, authors Arthur Lubow and Tom McGonigle and Zachary See, who helped empty Hill's studio and library in Sens after her death. Richard Torchia, the art historian who is curator of Pati Hill's estate at Arcadia University in Pennsylvania, compiled their selections. 

Viele der Personen erinnern sich an Hills Begeisterung für Marcel Proust, F. Scott Fitzgerald, Truman Capote, William Blake und Leo Tolstoy. Da wären solche Klassiker wie «Der grosse Gatsby», «Krieg und Frieden» oder «Auf der Suche nach der verlorenen Zeit», die hier nicht extra aufgeführt werden.

Die 1934 erschienene Autobiografie «First Childhood» von Lord Berners wurde von zwei Personen erwähnt, die Hill näher kannten. Lord Berners war ein britischer Adeliger mit exzentrischem Lebensstil, der die Tauben auf seinem Gutshof bunt einfärbte oder auch mal sein Lieblingspferd zu einer Teeparty einlud. In diesem Buch schreibt er mit Witz und Weitsicht über seine viktorianische Erziehung und Jugendjahre im Internat und deklariert für die Zeit ungewohnt offen seine Homosexualität.

Das Buch «Kablouna» (1942) von Gontran de Poncins könnte Hill vorallem hinsichtlich dem Zusammenspiel von Wort und Bild in Buchform interessiert haben. Die frühen Ausgaben des Reiseberichts des französischen Schriftstellers beinhalteten auch selbstgezeichnete Illustrationen und 32 Fotografien, die vermeintlich das Alltagsleben der Netsilik Inuit im Norden von Kanada zeigten.

/

Several people remembered Hill's delight in Marcel Proust, F. Scott Fitzgerald, Truman Capote, William Blake and Leo Tolstoy. They named classics like The Great GatsbyWar and Peace or À la recherche du temps perdu, which we have not included here. 

Lord Berners' autobiography First Childhood, which was published in 1934, was cited by two of Hill's close friends. British aristocrat Lord Berners had an eccentric way of life, dying the doves on his estate bright colours and once inviting his favourite horse to a tea party. In this book he describes his Victorian upbringing and youth at boarding school with wit and perception, openly declaring his homosexuality in a manner unusual for his times. 

Kablouna, 1942, by Gontran de Poncins may have particularly interested Hill in light of the interplay of word and image in book form. Early editions of the French author's travel journal contain his own illustrations and 32 photographs which are said to show the everyday life of Netsilik Inuit in Northern Canada. 

Selected by... Pati Hill 

Joaquim Maria Machado de Assis, Dom Casmurro (1899)

Charles G. D. Roberts, The Kindred of the Wild (1902 )

William Faulkner, Light in August (1932)

Lord Berners, First Childhood (1934)

Gontran de Poncins, Kabloona (1941)

Mervyn Peake, Titus Groan (1946)

Edward T. Hall, La Dimension cachée (1966)

Mahoko Yoshimoto, Kitchen (1988)

Rohinton Mistry, A Fine Balance (1995)