Podiumsdiskussion: Building Modern Bodies

16.01.2016, 15:00-16:30
Podiumsdiskussion: Building Modern Bodies
Deutsch
Week

Building Modern Bodies ist keine Kunstausstellung. Es ist eine Ausstellung, die Kunst einbezieht, um etwas über Kunst herauszufinden, genauer gesagt: das Künstlerische des menschlichen Körpers im Bodybuilding. Weil Bodybuilder nicht nur nach Kraft an sich, sondern auch nach dem Bild der Kraft streben, sind sie Body-Bilder. Indem sie ihre Körper formen, wie Bildhauer/innen mit Marmorblöcken, sind sie Selbst-Skulpturen, Künstler/innen und Kunstwerke gleichzeitig – und sogar noch Museen und Restauratoren. Während Sport und Fitness in einer Kunsthalle vielleicht nichts verloren haben, ist Bodybuilding hier genau am richtigen Ort. Am Samstag, den 16. Januar, treffen wir uns an der Pumpstation in der Mitte des Raumes und wärmen uns auf mit drei Gästen aus Wissenschaft und Sport, bevor sie in Vorträgen und Gesprächen die Berührungspunkte von Kunst und Körperkult aus ihren unterschiedlichen Perspektiven diskutieren.

Mit Jörg Scheller (Ausstellungskurator), Beat Geser (Präsident des schweizerischen Bodybuilding- und Fitnessverbandes), Agnes Josuran (Kuratorin / Bodybuilderin) und Mischa Kläber (Sportwissenschaftler)

Beat Geser ist Präsident des schweizerischen Bodybuilding- und Fitnessverbandes und selbst Bodybuilder. 2009 war er Schweizer Meister im Classic Bodybuilding.

Agnes Jorusan ist Bodybuilderin und absolvierte den Master of Advanced Studies Curating an der Zürcher Hochschule der Künste. 2015 belegte sie an der Schweizer Bodybuildingmeisterschaft den 3. Platz.

Mischa Kläber ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sportwissenschaft der Technischen Universität Darmstadt und Ressortleiter „Präventionspolitik und Gesundheitsmanagement“ beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB).

November

21 Sa

April

28 Do