Künstlerinnen und Künstler sprechen über Kunst und ihr Denken.

Zu unseren öffentlichen Rundgängen sind Zuhörerinnen, Neugierige und alle mit oder ohne Vorwissen herzlich willkommen.

Falls Sie eine private Führung buchen möchten, kontaktieren Sie Seline Fülscher oder rufen Sie uns an +41 44 272 15 15.

Ein besonderer Schwerpunkt der Theorie- und Vermittlungsarbeit der Kunsthalle Zürich liegt auf Programmen für Kinder, Jugendliche und Schulen: konkrete inhaltliche Anknüpfungspunkte, Experimentieren mit künstlerischen Materialien und Medien sowie das Wissen um kulturelle und soziale Hintergründe stehen im Zentrum.

Schulklassen-Workshops

90 Min., während der Ausstellungslaufzeiten, Buchung auf Anfrage: Seline Fülscher kids@kunsthallezurich.ch

Im stufengerechten Dialog erkunden wir die Ausstellung und widmen uns der praktischen Auseinandersetzung in der Vermittlungswerkstatt. Bitte geben Sie bei der Anfrage 2-3 Terminwünsche, Schule, Klassengrösse und Ihre Handynummer an.

 

Familien-Nachmittage

Mit Kindern von 5-14 Jahren und erwachsenen Begleitungen erkundet Seline Fülscher (Kunstvermittlerin) die Ausstellung auf spielerische Weise. Im Anschluss daran gestalten wir in der Vermittlungswerkstatt unsere eigenen kleinen Werke. Diese Familienachmittage finden jeweils Sonntags zwischen 15 und 17 Uhr statt, die genauen Daten erfahren Sie hier. Unkostenbeitrag CHF 20/Familie (exkl. Ausstellungseintritte)

 

Spezielle Workshops und Gruppenbuchungen

Gerne arrangieren wir auch spezielle Workshops und Gruppenbuchungen. Kontaktieren Sie uns auf fuelscher@kunsthallezurich.ch.

Symposion steht griechisch für „gemeinsames, geselliges Trinken“. In heutigen Symposia der Kunst und Wissenschaft haben sich die Getränke zu unrecht verflüchtigt – bleibt das Gemeinsame und Gesellige, das über fachliche Debatten und akademische Präsentationen in der Kunsthalle Zürich entsteht.

Wie zum Beispiel am Hannah Weiner Day mit Franziska Glozer, während der 30 Jahre Kunsthalle Zürich,  bei On Pun and Punishment mit Avery Singer, Un-like mit Ed Atkins.

Die Kunsthalle Zürich geht auch immer wieder über die Ausstellung hinaus, insbesondere in unterschiedlichen Formen der Aufführung. Die Rubrik „Performances“ versammelt Kunst, die stattfindet, die zu uns spricht, schreit, singt und seufzt.

Openki[PopUp] war für die Dauer der Ausstellung Rob Pruitt: The Church eine Kooperation zwischen openki.net und der Kunsthalle Zürich. Während dieser Zeit wurden die Räumlichkeiten der Kunsthalle Zürich Ort für einen hürdenfreien Zugang zu Bildung, für Kurse und Workshops, und somit zu einer Bildungsstätte.

Theory Tuesdays ist ein Format von Philip Matesic, das regelmässig in der Kunsthalle Zürich gastiert. Jeweils dienstags und mit einem Bier werden Theorietexte gemeinsam diskutiert. Mit dem Motto «Each one, Teach one» basiert Theory Tuesdays auf der Annahme, dass alle Teilnehmenden etwas zu einer Sitzung beisteuern können.

Vermittlung & Veranstaltungen

Wie verwandelt sich eine Idee in Kunst und schliesslich in eine Ausstellung? Was ist das Verhältnis von Kunstwerken und Ausstellungen zur Kunstgeschichte und zur Gegenwart? Wie kann ich Kunst verstehen und interpretieren? Was gibt sie mir?
Diese und viele andere Fragen stellen sich immer wieder neu, und wir suchen darauf Antworten. Mittels Künstlergesprächen, Symposia und Workshops, Performances, Führungen, speziellen Programmen für Familien, Kinder und Schulen und mit Ihnen treten wir in Dialog, um neue Zugänge und Sichtweisen zu eröffnen.

Für regelmässige Informationen über das Vermittlungsprogramm abonnieren Sie gerne unseren Newsletter.

Wenn Sie eine private Führung buchen möchten, kontaktieren Sie Seline Fülscher oder rufen Sie uns an: +41 44 272 15 15

Informationen zu Workshop für Ihre Schulklasse erhalten Sie unter kids@kunsthallezurich.ch