Vitrine & Talk with Alexandra Blättler, They Printed It!

26.11.2015, 18:00-19:00
Vitrine & Talk with Alexandra Blättler, They Printed It!
Freier Eintritt
Deutsch
Week

They Printed It! ist eine der Ausstellungen, mit der die Kunsthalle Zürich das klassische Ausstellungsformat auf den Prüfstand stellt. Einladungskarten, Pressemitteilungen und Druckerzeugnisse locken mit dem Versprechen, Kunst sozusagen unbemerkt unter die Massen zu bringen. Eine Vielzahl solcher Ankündigungen - künstlerische Selbstvermarktung und Kunstwerk zugleich - ist über die Wände der Ausstellung verteilt, in Kisten gelagert, im Online-Archiv verfügbar und in Vitrinen ausgestellt. Und auch innerhalb der Vitrinen machen wir nicht Halt: Jede Woche neu arrangiert ein spezieller Gast eine eigene thematische Vitrine. Ob Ausstellungsstücke, eigene Sammlungsbestände, gerade in die Hände Gefallenes oder lang Gehegtes - wir lassen uns überraschen; und laden auch Sie herzlich dazu ein. An vier Donnerstag-Abenden präsentieren wir die neue Vitrine, erforschen sie gemeinsam und diskutieren sie mit unserem Gast.

Am ersten Donnerstag, den 26. November um 18 Uhr, freuen wir uns auf das Arrangement und Gespräch der Zürcher Kunsthistorikerin und Kuratorin Alexandra Blättler, mit einer Einführung von Daniel Baumann (Direktor Kunsthalle Zürich).

Alexandra Blättler (*1977, Kunsthistorikerin und Kuratorin) leitet seit 2006 den Raum für zeitgenössische Fotografie der Volkart Stiftung (Coalmine in Winterthur). Zusätzlich zeichnet sie sich innerhalb der Stiftung als Kulturrat, zusammen mit Urs Stahel, Daniel Hertli und Peter Frei, für die Kulturvergaben verantwortlich. Noch während des Studiums arbeitete sie als kuratorische Assistentin  im migros museum für Gegenwartskunst Zürich, in der Kunsthalle St. Gallen sowie an der Biennale von Venedig. Von 2004 bis 2013 war sie Kuratorin der Sitftung BINZ39 in Zürich. Parallel dazu arbeitete sie zwischen 2006 bis 2007 im Fotomuseum Winterthur als wissenschaftliche Mitarbeiterin, und im Anschluss von 2007 bis 2008 im Kunsthaus Zürich, wo sie am grossen Ausstellungsprojekt Shifting Identities kuratorisch beteiligt war. 2010 wurde ihr das *KURATOR-Stipendium der Gebert Stiftung für Kultur in Rapperswil verliehen. Seit 2012 ist sie als Kuratorin at large weiterhin für die Institution tätig. 2011 erhielt sie den Eidgenössischen Preis (Swiss Art Award) für Kunstvermittlung, nur zwei Jahre später das Stadtzürcher Stipendium für Kunstvermittlung. Gemeinsam mit Sabine Rusterholz ist sie Initiatorin und künstlerische Leiterin der 2014 ins Leben gerufenen Klöntal Triennale. Ihr Fachwissen ist gefragt in diversen Jurierungen und Stiftungen (2016/2017 für den Swiss Art Award des Bundesamtes für Kultur). 

November

21 Sa

  • Einladungskarten, Pressemitteilungen und andere Formen künstlerischer (Selbst-) Vermarktung