Blog

Blog – Kunsthalle Zürich

03.09.2020

Stellenausschreibung: Mutterschaftsvertretung Administration

Wir suchen ab Mitte Oktober 2020 bis Oktober 2021 (ca. 1 Jahr) eine Mutterschaftsvertretung für den Bereich Administration 80-100%.

Die Stelle bietet einer verantwortungsbewussten und teamfähigen Persönlichkeit ein breites Wirkungsfeld in einem lebhaften und kreativen Umfeld. Es erwartet Sie eine vielfältige und anspruchsvolle Aufgabe, eine inspirierende Arbeitsatmosphäre und ein junges, hoch motiviertes Team. Wir wertschätzen Vielfalt und begrüssen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Weltanschauung, Alter sowie...

read more
03.09.2020

Reading Rämistrasse #14: Daniel Baumann zu Norm beim Museum für Gestaltung

Ich bin ein zweites Mal hin. Beim ersten Besuch hatte ich nichts verstanden, obschon: «It's not complicated». Norm ist ein Grafikerbüro 1999 gegründet in Zürich, ist Dimitri Bruni, Manuel Krebs und Ludovic Varone und ihre «Schriften, Bücher, Plakate oder Corporate Designs führen die Tradition des Swiss Style in die Zukunft» (Website des Museums für Gestaltung). Ihre Grafik, Herangehensweise und Haltung sind vielen Vorbild, ihre Auftraggeber*innen kommen vorwiegend aus Kunst und Kultur, aber Omega, Swatch und der Flughafen Köln/Bonn gehören ebenfalls zu den Kund*innen. Natürlich habe ich ein bisschen Leistungsschau erwartet, «Schaut her, was wir alles gemacht haben», und wollte endlich alle Kataloge durchschwelgen, die Plakate, Jahresberichte und Teetassen. Nein, nichts davon. Keiner der Kataloge für Wim Delvoye, ECAL, Peter Fischli und David Weiss, Katharina Fritsch, Galerie Eva Presenhuber, JRP/Ringier, Hauser & Wirth, Lars Müller Publishers, Mark Leckey, Christian Marclay, Caro Niederer, Migros Museum für Gegenwartskunst, Museum für Gestaltung, Shirana Shahbazi, Simon Starling, Kelley Walker, Andro Wekua u.a.m.

read more
01.09.2020

Reading Rämistrasse #13: Giulia Bernardi zur partizipativen Performance von Ronja Römmelt auf dem Tessinerplatz

Ich stehe auf dem Platz, beobachte aus der Ferne einen Performer, fühle mich etwas unsicher, ungewiss, was mich erwartet. Dann sieht er mich. «Willst du mitmachen?», fragt er. Will ich? Ich weiss nicht, überlege kurz. «Mh, okay. Was muss ich tun?» Er lächelt, führt mich an eine Stelle, an der ein Klebeband auf dem Boden befestigt ist. Dort steht die Anleitung: Abwechselnd einen Schritt vor- oder zurückgehen, Blickkontakt halten, bis uns lediglich eine Unterarmlänge trennt. Ich nicke, er läuft zu einer zweiten Markierung, die einige Meter entfernt ist. Vielleicht fünf oder sechs.

...

read more
29.07.2020

Schutzkonzept

Ausgehend von den Vorgaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG) und des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) haben wir ein Schutzkonzept für Personal und Besucher*innen der Kunsthalle Zürich erarbeitet. Zum Download hier.

// We have developed a Covid-19 concept for staff and visitors to Kunsthalle Zürich based on measures set by the Federal Office of Public Health (BAG) and the State Secretariat for Economic Affairs (SECO), which can be downloaded...

read more
21.08.2020

Reading Rämistrasse #12: Aoife Rosenmeyer on Schall und Rauch at Kunsthaus Zürich

‘Schall und Rauch’ (Smoke and Mirrors) is a survey exhibition of the 1920s in Western culture. The curators argue that a thirst for innovation was in the air, old habits were broken and new forms forged. Their subtitle is ‘The Roaring Twenties’, yet the exhibition speaks discreetly. Instead of drama or fervour, we encounter a tasteful, often delightful, account of a decade in art, fashion, staging, furniture design, architecture, film and dance. Works and products from the 1920s are counterpointed with those of a clutch of contemporary artists. The story starts from the wreckage of World...

read more
19.08.2020

Reading Rämistrasse #10: Jörg Scheller über die App-Gruppenausstellung FitArt bei Roehrs & Boetsch

Die Corona-Pandemie hat nicht nur das Wirtschaftssystem, sondern auch das Kunstsystem aus seinen üblichen Bahnen geworfen. Als Künstler gelten heute jene, die ihr Werk in der Öffentlichkeit sichtbar machen, Publikum anziehen, medienöffentliche Diskurse triggern und auf öffentlichen Messen reüssieren. Was tun, wenn ein Virus – genauer gesagt: die politischen Reaktionen auf eine Viruspandemie – diese Öffentlichkeit, zumindest vorübergehend, suspendiert?

read more
12.08.2020

Reading Rämistrasse #9: Rebecka Domig on Ceylan Öztrük at Longtang

The Hunziker Areal is situated in the northeast of Zurich, a conglomeration of cooperative housing, home to fresh-faced families looking for affordable homes. It is here that Longtang, self-described «cultural incubator» and artist-run exhibition space, stakes its claim. It is here that Ceylan Öztrük has worked in a studio for the last year, upon invitation by the Longtang team. The exhibition on view is the final installment of Öztrük’s residency, and offers insight into the themes and motifs the artist has been thinking about these last months. 

...

read more
11.08.2020

Reading Rämistrasse #8: Mitchell Anderson on Wolfgang Voigt at https://suns.works

Since Lorenzo Bernet’s https://suns.works opened late last year it has become an active and experimental gallery inclusive of art practices beyond what Zurich’s art scene and the wider artworld traditionally accommodate. Last winter a survey of self-taught artist Hans Krüsi was a small historical discovery and the space generally has an open showroom of dense collage paintings by the legendary musician and producer Lee Scratch Perry, whose works Bernet has promoted into art conversations and institutional exhibitions these past years. The current exhibition...

read more
03.07.2020

Reading Rämistrasse #7: AJ on Hernan Bas at Peter Kilchmann

Imagine I’m a disembodied voice telling you to get out of your chair. It’s a coincidence that I’m sending you there twice in a row, but I want you to go back to Peter Kilchmann. This time, to see a painting by Hernan Bas called The curious case of Matthew Manning poltergeist. The painting is big, 6 foot by 5 foot. It has two almost life-size teenage boys on it, staring moodily into the middle distance. The scene might or might not be set in the early 1970s. There is a small portable record player in the foreground, and the boy in the foreground is wearing converse sneakers. The...

read more

Pages

Tags

E
ETH
F+F
gta
Ton
u5
Zoo