D1 erste SMS - Die kurze Form des beginnenden Jahrhunderts

27.10.2018, 19:00-21:00
D1 erste SMS - Die kurze Form des beginnenden Jahrhunderts
Der Eintritt ist frei.
German
Week

Body: 

Kunsthalle Zürich
Limmatstrasse 270
CH-8005 Zürich

Tel: +41 (0) 44 272 15 15
Fax: +41 (0) 44 272 18 88

info@kunsthallezurich.ch

Performance und Diskussion organisiert von Nadia Brügger und Philipp Auchter. Mit Luisa Tschannen und Dominik Holzer.

am «Wochenende Über Schrift» in der Kunsthalle
und Teil von Zürich liest

Diese Nachricht wird in Ihrem Innersten 1 Tumult veranstalten: Die SMS ist d i e literarische Form des angebrochenen Jahrhunderts. Warum?
Nie haben wir mehr gelesen und geschrieben als innerhalb unserer mal pathetischen, mal strengen Kurzmitteilungen: Jede von uns hätte ganze Romane geschrieben – und auch wirklich ausgelesen – wären Romane denn das Ergebnis von Kurzmitteilungen. Sind sie es vielleicht sogar? Und wenn nicht: Ist es die Flüchtigkeit, die Sehnsucht, der Witz? Sind wir mehr als unsere summierten Kurzmitteilungen?
Es wird Zeit, über eine Poetik der Kurzmitteilung nachzudenken. An diesem Abend lesen vier Menschen der ersten SMS-Generation ihre Kurznachrichtenschicksale und denken in einer Diskussionsrunde darüber nach, was sie da geschrieben haben – und welche Nachricht sie vielleicht besser für immer im Entwurfsordner hätten verschwinden lassen.
vs;sdr: Etwas mit SMS, komm vorbei!

Philipp Auchter ist Redakteur der «Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft» und arbeitet als freier Journalist für die Literaturredaktion von Radio SRF.

Nadia Brügger wird bald an einer Dissertation zum Thema der feministischen Abarbeitung an der Idylle schreiben, ist nebenbei bei der WoZ als freie Mitarbeiterin tätig und verschickt beunruhigend viele SMS.

August

25 Sa