This Week in Zürich #37

L A S T  C H A N C E  T O  S E E

If it’s too loud you’ re too young

Vinyl ist zurück – die Schallplattenverkäufe sind in den letzten Jahren beachtlich gestiegen und spätestens seit Adèle ihr neues Album als LP veröffentlicht hat, ist der Hype auch im Mainstream angekommen. Und das, obwohl viele Käufer nicht einmal einen Plattenspieler zu Hause haben. Nostalgie? Denn nicht nur die Qualität der Musik, sondern die Covers üben grosse Anziehungskraft. Nachdem wir jahrelang das 1 mal 1 Zentimeter-Bildchen auf iTunes oder Spotify erfolgreich ignoriert haben, tut sich einem bei 31,5x31,5 eine beinahe vergessene Welt auf. Die Musik von den 1960er Jahren bis 2000 haben der analogen Fotografie viel zu verdanken, ihre Geschichte ist geprägt von einem Wechselspiel – denken wir an Annie Leibovitz und John Lennon oder an Jean-Baptiste Mondino und Prince. Musiker suchten sich die besten Fotografen für die Gestaltung ihrer Alben aus. Und umgekehrt war für viele Fotografen das Albumcover der Start in eine Künstlerkarriere.

Das Fotomuseum Winterthur widmet sich mit der Ausstellung Total Records – Vinyl & Fotografie diesen medialen Sinnbildern und lädt mit rund 500 ikonischen Alben in Räume voller Erinnerungen an Disco, Punk, Jazz, erste Liebe, verstorbene Helden, Boygroups, Provokateure, Grace Jones, Andy Warhol, Yello, H.R. Giger, U2, Blue Note Records, Catherine Deneuve, Paul Anka, Aretha Franklin, John Lennon oder Diana Ross, und und und.

Total Records
Fotomuseum Winterthur
bis 16. Mai 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder: Instagram Fotomuseum Winterthur

 

Und ausserdem:

Karl Martin Holzhäuser - Lichtmalerei (light painting) 
SCHEUBLEIN + BAK
bis 29. April

 

Martine Syms: A Pilot for a Show About Nowhere
Vdrome
bis 30. April

 

Gregory Polony: Navel
Hermann Germann Contemporary
bis 7. Mai