This Week in Zürich #64

Eröffnungen, Vernissagen, Openings am Donnerstagabend 19. und 20. Januar an der Limmatstrasse!

Jeanette Apitz' Gruppenausstellung Anyway part of it bei BolteLang kreist um die Frage, wie Kunst und Design über kollektive und interdiszplinäre Herangehensweisen nicht nur interessante Formen, sondern auch soziale Verantwortung hervorbringen. Mit Arbeiten von Kueng Caputo, Clémence Seilles und Patrick Hari. Eröffnung am 19. Januar!

Thomas Sauter, Pavillon der Ruhigen

Thomas Sauter zeigt seine neuste Malerei bei Maria Bernheim, die man zuerst immer falsch versteht. Deshalb gehe ich sicher hin. Eröffnung am 19. Januar!

Henry Codax, aus der Serie Long Suffering, 2012

Bei galerie lange + pult tritt der mysteriöse Henry Codax in Erscheinung, ein Künstler, den es womöglich nicht gibt, bzw. steckt dahinter Oliver Mosset? Oder jemand anderes? Spielt es eine Rolle? Vielleicht nicht, weil abstrakte Malerei sollte keinen Autor haben (könnte man behaupten). Eröffnung am 19. Januar!

Weniger mysteriös ist Henry Moore bei Hauser & Wirth, obschon die Ausstellung "Myths & Poetry" heisst: frühe Zeichnungen, Grafiken und Illustration vom Meister der bronzenen Volumen. Kuratiert von Mary Moore, der Tochter des grossen britischen Bildhauers. Eröffnung am 20. Januar!

Rodney Graham, Artist in Artists’ Bar, 1950s, 2016

Und zur Krönung Rodney Graham, auch bei Hauser & Wirth. Der Künstler aus Vancouver ist ein Virtuose des Understatements, der Lakonie und der Nicht-Notwendigkeit. Das macht ihn unentbehrlich. Eröffnung am 20. Januar mit, um 18h30, ein Gespräch zwischen Alessandro Vincentelli, Kurator am BALTIC Center for Contemporary Art in Gateshead, und Rodney Graham.